Dienstag, 5. Mai 2015

TVH kurz vor Saisonstart

Die Faustballer des TVH steigen wieder ins Geschehen ein - erstmals in der 2. Feld-Bundesliga in der über 40-jährigen Vereinsgeschichte. Vergangenes Jahr schaffte das Team um Trainer D. Munz überraschend, aber letztlich doch verdient und ungeschlagen den Aufstieg ins 2. Faustball-Oberhaus. „Wir sehen unsere Stärken eigentlich eher in der Halle, aber über die Jahre hat sich die Mannschaft entwickelt. Und nun haben wir es eben auch auf dem Feld geschafft.“, kommentierte der Coach den Erfolg.


Nach dem knappen Abstieg aus der Hallen-Bundesliga Anfang dieses Jahr starteten die Leintäler mit ihrer 6-wöchigen Vorbereitung Anfang April. Drei Trainingseinheiten pro Woche sowie drei Vorbereitungsturniere und ein Trainingstag standen auf dem Programm, um für den Saisonstart kommenden Samstag bestens gerüstet zu sein. Der Trainings-Schwerpunkt wurde dabei gezielt auf Kraft und Athletik sowie spielnahe Situationen gelegt. Munz: „Diese Punkte nahmen wir aus der Hallensaison mit und wollten nun gezielt daran arbeiten, um die bevorstehenden Aufgaben meistern zu können. Auf dem Feld müssen wir nochmals ein Schippe in Sachen Spritzigkeit und Agilität drauflegen.“
Bei den Turnieren in Karlsdorf, Oberböhringen und Veitsbronn (Franken) konnte die „Erste“ des TVH nicht überzeugen, doch immer wieder ließen sie ihr Potenzial aufblitzen. Letztendlich reichte es im leistungsdichten Teilnehmerfeld jeweils immer nur zu Rängen im Mittelfeld. „Davon lassen wir uns allerdings nicht beeindrucken. Eine Turniermannschaft waren wir noch nie und erst jetzt kommt es drauf an, wirklich das zu zeigen, was wir können.“, gibt sich Schlagmann D. Braun gelassen. Zuspieler A. Betz bringt es auf den Punkt: „Wir müssen einfach geil sein auf den Ball, dann haben wir gegen jeden Gegner in der Liga eine Chance.“



Vergangenen Sonntag bestritten die Ostälbler nach einer Trainingseinheit unter Leitung von Faustall-Experte A. Oberkersch ein abschließendes Freundschaftsspiel gegen den TV Stammheim 2. Auf schwierigem Untergrund musste sich der TVH den jungen Nordstuttgartern knapp mit 4:5 (7:11, 11:7, 4:11, 11:9, 10:12, 11:6, 7:11, 9:11, 11:8) geschlagen geben. In einem Match auf Augenhöhe behielt die Schwabenliga-Truppe zwar die Oberhand, dennoch können die Heuchlinger mit der Mannschaftsleistung zufrieden sein, zumal Angreifer D. Braun bereits im ersten Satz verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste.
Der Bundesliga-Kader für die bevorstehenden acht Spieltage setzt sich im Wesentlichen aus sieben Spielern zusammen. Die Angriffsachse werden D. Braun sowie Kapitän Ilg bilden. Unterstützt werden Sie vom Nachwuchsschlagmann M. Schmid. Die zwei Abwehrpositionen machen P. Betz, S. Schmid und T. Zehnder unter sich aus. Am Zuspiel wird A. Betz gesetzt sein. „Wir sind dieses Jahr sehr dünn besiedelt, zumal D. Heinrich als Hauptangreifer aus privaten Gründen ausfällt. Dennoch brauchen wir uns nicht zu verstecken und wollen zeigen, dass wir auch auf dem Feld in die 2. Bundesliga gehören.“, freut sich S. Schmid auf die Saison.
Am kommenden Samstag geht’s ab 15 Uhr in Grafenau los. Gegen den Gastgeber rechnet sich der TVH die eine oder andere Chance aus. Der Gegner ist bekannt und in den bisherigen Duellen gab es fast nie einen klaren Sieger. Im zweiten Match gegen Bundesliga-Absteiger TV Stammheim 1 sind die Leintäler natürlich klarer Underdog, doch genau dies könnte dem Aufsteiger in die Karten spielen.

Kommentare: