Montag, 11. Juli 2016

TVH verpasst große Chance

TVH – TSV Illertissen 2:2 (12:10, 12:10, 5:11, 9:11)
TVH – VFB Friedrichshafen 1:3 (6:11, 6:11, 11:4, 9:11)

Lediglich einen Zähler konnten die Heuchlinger Faustballer beim vorletzten Spieltag der Schwabenliga-Saison einfahren. Mit großen Erwartungen ging es beim Heimspieltag in die zwei Partien, umso härter war der harte Fall zurück auf den Boden der Tatsachen.
Mit zwei Siegen hätte der TVH bereits eine Vorentscheidung im Kampf um die Aufstiegsspiele erspielen können. Im Parallelspieltag patzte der härteste Konkurrent Vaihingen/Enz 2 gleich doppelt, doch auch die Leintäler konnten nur einen der möglichen vier Punkte einheimsen. „Das ist natürlich mehr als ärgerlich. Da hast du es selbst in der Hand und jetzt das.“, kommentierte Schlagmann Braun den Ausgang des fünften Spieltags in der Schwabenliga.


Gegen den TSV Illertissen kommt der Gastgeber nur schwer in die Gänge. Die brütende Hitze machte beiden Teams zu schaffen und am Ende konnten die Ostälbler gleich doppelt den Vorsprung über die Zeit retten und gingen durch zwei knappe 12:10-Erfolge mit 2:0 in Führung. In der Folge konnte Illertissen seine hohe Fehlerquote abstellen und kam besser ins Spiel. Heuchlingen hatte weiterhin Probleme in der Abwehr und nutzte die wenigen Chancen am Rückschlag nicht konsequent genug. 5:11 und dann noch eine knappes 9:11 bescherte das unnötige Unentschieden und damit der erste verlorene Punkt des Tages.

Doch es sollte noch krasser kommen. Gegen den bereits feststehenden Absteiger aus Friedrichshafen kam der hohe Favorit kräftig unter die Räder. Zu keiner Zeit konnte der TVH an die Leistungen der bisherigen Saison anknüpfen, viele Schlagfehler schenkten dem Gegner förmlich den Sieg. Auch die vielen taktischen Varianten und Einwechslungen von Zehnder und Ilg brachten nur kurzzeitig den 1:2-Anschluss. Am Ende wirkten die Heuchlinger nach der Aufholjagd allerdings stehend KO und so war der Leinenfehler nach mangelnder Absprache zum abschließenden 9:11 symbolisch für den Spielverlauf. „Was soll ich sagen, wir haben den Sieg nicht verdient. Heute lief nichts zusammen und wir können die Aufstiegsspiele nun abhaken.“, resümierte Spielertrainer Betz kurz nach dem Spiel.

Das stimmt nicht ganz. Mit nun 16:8 Punkten rangieren die Heuchlinger weiterhin auf Rang drei in der Schwabenliga und eine minimale Chance auf die Aufstiegsspiele bleibt durch die Niederlagen der Vaihinger bestehen. Hierzu sind am kommenden Sonntag allerdings zwei Siege Pflicht. Und das wird gegen den designierten Meister Calw sowie Gastgeber Waldrennach alles andere als einfach. „Wir wollen aber nichts unversucht lassen und gehen natürlich entsprechend konzentriert in die letzten zwei Partien der offiziellen Saison.“, blickt Schmid voraus.

TVH: Heinrich, Braun, A. Betz, P. Betz, Zehnder, Schmid, Ilg

Kommentare: