Dienstag, 7. Februar 2017

TVH macht Klassenerhalt in letzter Minute klar

TSV Illertissen - TVH 3:0 (11:8, 11:6, 11:8)
TG Biberach - TVH 0:3 (4:11, 9:11, 6:11)

Mindestens einen Punkt benötigte der TVH noch für den Klassenerhalt in Württembergs höchster Faustball-Liga. Zunächst gab es gegen Gastgeber eine klare 0:3-Niederlage, doch gegen Abstiegskonkurrent sicherten sich die Leintäler ebenso klar mit 3:0 die Big Points. Damit erreichte der TVH zumindest das Minimalziel Klassenerhalt und geht auch kommende Hallensaison in der Schwabenliga auf Punktejagd.


„Wir wussten, auf Schützenhilfe können wir nicht unbedingt zählen.
Und somit musste mindestens ein Punkt her, um die Kiste nach Hause zu bringen.“, kommentierte Kapitän Ilg den letzten Spieltag. Denn spannender hätte es kaum sein können. Durch die sehr hohe Leistungsdichte und enge Tabellenkonstellation in dieser Schwabenliga-Saison musste der TVH bis zur letzten Minute alles geben, um die Klasse zu halten.

Zunächst wollten die Mannen um Spielercoach Betz dem Gastergeber Illertissen die ersehnten Punkte streitig machen. Im Auftaktmatch hielten die Ostälbler zunächst gut mit, spätestens zur Mitte des zweiten Satzes setzte sich der Favorit ab. Wie auch schon im Hinspiel kamen die Heuchlinger mit der kompakt stehenden Mannschaft der Gastgeber nie zurecht und verloren somit klar mit 8:11, 6:11 und 8:11.

Nun war allen klar, es kommt zum Alles-oder-Nichts-Spiel gegen die TG Biberach und mindestens ein Unentschieden musste her, um nicht doch noch vom Tabellensiebten abgefangen zu werden. Entsprechend konzentriert und druckvoll gingen die Leintäler zu Werke. Viele kurze und direkt auf die Schläger gespielte Bälle zogen den Biberachern schnell den Zahn. Somit musste der gegnerische Schläger immer höheres Risiko gehen, um sein Team im Rennen zu halten. Dadurch stieg auch die Fehlerquote und Heuchlingen hielt bis auf eine kleine Schwächephase zum Ende des zweiten Durchgangs den Druck hoch. Doch mit Raffinesse in der Angabe gelang das erlösende 11:9 im zweiten Satz und damit war zumindest das Unentschieden gesichert. Am Ende gab es dann doch ein klares 3:0 und die Ostälbler freuten sich mit einigen mitgereisten Fans über den Klassenerhalt.

Ein Saison-Resümee ist schwer zu ziehen. Wichtig für den TVH ist, dass der Klassenerhalt in einer stark besetzten Schwabenliga-Hallensaison 16/17 mit einem fünften Platz gesichert wurde. Schaut man sich das Endtableau allerdings genauer an, so wäre durchaus sogar der Meistertitel drin gewesen. Nur fünf Punkte trennt den TVH vom Meister NLV Vaihingen.

In Anbetracht der sechs Unentschieden in zwölf Spielen muss sich das Team um Coach A. Betz dennoch gefallen lassen, in den entscheidenden Situationen nicht abgezockt genug gewesen zu sein. Der Heuchlinger Coach dazu: „Wir sind hier einfach nicht cool genug.“ Dennoch freut sich A. Betz, dass das Team während der Saison weiter zusammengewachsen ist. Man darf nicht vergessen, Hauptschläger Heinrich fiel bereits vor der Saison aus und Abwehrass S. Schmid musste ab der Rückründe wegen einer Verletzung passen. Dennoch kassierte der TVH in der Rückrunde nur eine Niederlage, was einen deutlichen Aufwärtstrend zeigt, der nun in die Feldsaison mitgenommen werden soll.
Nun geht es zunächst in die rund sechswöchige Saisonpause, ehe es mit der Vorbereitung auf die Feld-Schwabenliga beginnt. Nach einem guten vierten Platz vergangene Spielzeit sind die Heuchlinger wieder Anwärter auf einen Rang im vorderen Tabellenfeld. Am Ende wird es aber auch hier sicherlich wieder eine enge Kiste – wir sind gespannt.

TVH: A. Betz, P. Betz, Braun, Zehnder, Ilg, S. Schmid

Abschlusstabelle Schwabenliga HF 2016/17

Kommentare: