Montag, 6. November 2017

Fast perfekter Saisonstart für die TVH-Faustballer

TV Trichtingen - TVH 2:2 (11:9, 8:11, 11:7, 3:11)
VFB Friedrichshafen - TVH 1:3 (11:8, 5:11, 4:11, 11:13)

Acht harte und intensive Wochen liegen hinter den Faustballern aus dem Leintal, damit sie auf den Punkt fit zum Saisonstart der Schwabenliga waren. „Alles in allem bin ich zwar nicht 100%ig zufrieden mit dem Verlauf der Vorbereitung, aber ich denke wir haben das Beste aus den Rahmenbedingungen gemacht.“, so Spielercoach A. Betz. Er selbst muss wohl noch einige Wochen verletzungsbedingt aussetzen. Ansonsten konnte der TVH beim Auftakt personell aus dem Vollen schöpfen. Erstmalig stand auch Nachwuchsmann J. Leimbach im Aufgebot, für den es dann leider zu keiner Einsatzzeit reichen sollte.

In der ersten Partie des Tages erwischten die Heuchlinger gegen den Aufsteiger Trichtingen zunächst den besseren Start. Die 3:0-Führung gab dem Favoriten dann aber scheinbar zu viel Sicherheit, sodass die Trichtinger in Folge punkten konnten und den ersten Satz mit 11:9 für sich entschieden. Im zweiten Durchgang war der TVH dann gewarnt und spielte wieder konzentrierter und vor allem durckvoller am Schlag. Entsprechend gelang der Ausgleich zum 1:1. Der dritte Satz entwickelte sich ähnlich dem Ersten und die Trichtinger spielten sich wahrlich in einen Rausch. Heuchlingen verpasste es, den ein oder anderen „Unerreichbaren“ in der
Abwehr zu holen, das Zuspiel konstanter zu gestalten und letztlich flachte auch der Druck an der Angabe und Rückschlag ab – 7:11 ging der dritte Satz verloren. Nun stand der TVH bereits mit dem Rücken zur Wand, wollte man die erste Saisoniederlage abwenden. Dies kam dann wohl auch im Team an, wo inzwischen T. Zehnder für A. Ilg in die Abwehr rutschte. Man könnte fast wagen zu sagen, aus einem Guss spielten die Ostälbler und ließen im vierten Durchgang dem Aufsteiger nicht den Hauch einer Chance. Mit 11:3 gelang letztlich verdient doch noch der 2:2-Ausgleich.

Gegen den VFB Friedrichshafen kam es dann zur zweiten erwartet schweren Partie. Der Gastgeber fand zunächst mehrmals die Lücke auf der Wandseite der Leintäler. Diesen Rückstand konnte der TVH nicht mehr wettmachen und musste das 8:11 anerkennen. Danach zeigte sich dann allerdings, warum die Heuchlinger seit Jahren in der Schwabenliga fest gesetzt sind. Schnörkelloser Spielaufbau, platzierte Angriffsschläge und immer wieder wichtige Blockpunkte ließen bei den Häflern lediglich die Punkte auf das Konto der Gäste fliegen. Mit 5:11, 4:11 und 11:13 drehten die TVHler gekonnt das Spiel, auch wenn der vierte Satz nach letztem Aufbäumen der gewohnt nie aufgebenden Gastgeber nochmals eng wurde.

3:1-Punkte zum Auftakt – damit können die Leintäler zufrieden sein, auch wenn sich A. Betz und seine Spieler durchaus die volle Punkteausbeute gewünscht haben. „Wir waren einfach zu brav in vielen Situationen.“, übte der Spielercoach leichte Kritik. Platz vier ist nach dem ersten Spieltag noch wenig aussagekräftig. Doch bereits kommenden Sonntag warten mit Stammheim 2 und Stammheim 3 sowie Westerstetten mindestens zwei Teams im Kampf um die vorderen Plätze. Hier bedarf es sicherlich einer Leistungssteigerung, um mit einem positiven Punkteverhältnis nach Hause zu gehen.

TVH:
Heinrich, Braun, P. Betz, Ilg, Schmid, Leimbach


Kommentare: